Sperre

Statt Sperre wird auch das englische Wort Suspension verwendet. Eine Sperre ist ein zeitlich begrenztes, vorübergehendes Aussetzen der Gültigkeit eines Zertifikats, das jederzeit vom Signator beim Widerrufsdienst der a.trust telefonisch beantragt werden kann. Dabei wird zwischen Signator und Widerrufsdienst ein Aufhebungspasswort vereinbart.

Grund für die Sperre ist der Verdacht auf Vorliegen eines Widerrufsgrundes, wobei wahrscheinlich ist, dass sich dieser Verdacht nicht erhärtet. Die Sperre gilt bis einschließlich des zehnten auf die Sperre folgenden Tages. Dann geht sie, sofern sie nicht bis 22:00 Uhr aufgehoben wurde, in einen Widerruf über. Die Sperranforderung beim Widerrufsdienst kann beliebig oft durchgeführt werden. Die Sperre wird in die Certificate Revocation List (CRL) des Verzeichnisdienstes eingetragen.

Für die Zertifikatssuche muss der Zertifikatsinhaber bzw. der Machtgeber die Zertifikatsnummer angeben. Kann er nur die Kartennummer oder nur die Cardholder Identification Number angeben, muss der Revocation Center Agent mit zusätzlichen Fragen herausfinden, welches Zertifikat gesperrt werden soll.

Zur Identifikation des Zertifikatsinhabers soll der Zertifikatsinhaber bzw. dessen Machtgeber das Passwort angeben können. Falls der Zertifikatsinhaber das Passwort nicht nennen kann, muss der Revocation Center Agent gemeinsam mit dem Signator anhand von bekannten Daten das gewünschte Zertifikat identifizieren, diese sind:

  • Vollständiger Name und wenn vorhanden, Pseudonym
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort

Dem Signator wird von a.trust eine schriftliche Benachrichtigung über die Durchführung der Sperre geschickt (Sperrbrief). Für die Aufhebung einer Sperre ist unbedingt das Aufhebungspasswort anzugeben.

wichtige Links