Sichere Signatur

Eine sichere elektronische Signatur (SigG §18) ist der eigenhändigen Unterschrift auch beim Formerfordernis der Schriftlichkeit nach § 886 des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuchs zu 100 % gleichgestellt. Durch eine sichere elektronische Signatur kann der Empfänger der elektronisch signierten Daten eindeutig feststellen, von wem die übermittelten Daten stammen und ob die Daten inhaltlich unverfälscht sind.

Um diesen Anforderungen zu 100 % zu genügen, hat der Gesetzgeber auf Basis der EU-Richtlinie im SigG und in der SigV Rahmenbedingungen festgelegt, die ein Trust Center für qualifizierte Zertifikate zu erfüllen hat.

Man kann diese in Richtung Signator in 3 Gruppen einteilen:

  • Registrierung des Besitzers eines qualifizierten Zertifikats und Übergabe der Signaturerstellungsdaten an den Signator
  • Belehrung des Signators
  • technische Komponenten und Verfahren für die sichere Signatur