Belehrung des Signators

Der Zertifikatswerber (der späterespätere Signator) muss ausreichend über die Inhalte des Zertifizierungskonzepts des Zertifizierungsdiensteanbieters belehrt werden, um missbräuchliche Verwendung des qualifizierten Zertifikats zu vermeiden und die Sicherheit des Signators zu erhöhen. Die Belehrung dient neben der Bewusstseinsbildung für die Intentionen des Signaturgesetzes auch dazu, dem Signator die Qualität des Produkts zu vermitteln.

  • SigG § 20, (1) und (3)
  • SigV § 10, (7)

a.trust hat diesen Belehrungsauftrag in einem Informationsprozess umgesetzt, in dessen Zentrum das Merkblatt für die Abholung eines a.trust Zertifikats steht. Der RO bezieht sich ebenfalls auf den Inhalt des Merkblatts und legt es dem Zertifikatswerber vor, bzw. händigt es ihm aus, wenn der Zertifikatswerber noch über keines verfügt.Das Merkblatt wird dem Zertifikatswerber jedenfalls vom RO übergeben, der explizit auf das Merkblatt verweist. Der RO verweist den Signator zusätzlich auf die Homepage der a.trust. Dort kann der Signator die Punkte, über die er mittels Merkblatt belehrt und auf die er vom RO hingewiesen wurde, bis ins Detail nachlesen und auch für einen eventuellen Ausdruck downloaden. Hier erhält er u. a. folgende Informationen:

  • Informationen über a.trust
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Zertifizierungsrichtlinie
  • Zertifikatspolicy
  • Empfohlene Technische Komponenten und Verfahren (Signaturprodukte)
  • Sperre und Widerruf eines Zertifikats
  • Applikationen, die eine sichere Signatur erzeugen ("a.trust approved applications")
  • Pflichten des Signators

Mit der Unterschrift am Signaturvertrag bestätigt der Signator, die Inhalte der Belehrung verstanden zu haben und sich bei der Anwendung seines Zertifikats daran zu halten.

wichtige Links