help.gv.at

Der digitale Amtshelfer ist nicht nur für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen die erste Adresse, wenn man mehr über die österreichische Behördenlandschaft wissen möchte. Dasselbe Internet-Portal ist auch für die Verwaltung selbst eine sehr nützliche Service- und Informationsstelle. Gemäß § 3 Abs. 3 Unternehmensserviceportalgesetz ist jede Bundesministerin bzw. jeder Bundesminister verpflichtet, innerhalb seines jeweiligen Wirkungsbereiches an der Einrichtung und am Betrieb des Unternehmensserviceportals durch Bereitstellung von Informationen und Unterstützung bei Transaktionen im Sinne des § 1 Abs. 1 sowie am Betrieb des Bürgerserviceportals (§ 1 Abs. 2) durch Bereitstellung von Information mitzuwirken.

Seit 2001 bietet HELP bereits Online-Services nach dem „One-Stop-Prinzip“ an und baut diese sukzessive weiter aus. Etwa 5,4 Millionen Nutzerinnen und Nutzer greifen bereits auf das umfangreiche Informationsangebot des digitalen Amtshelfers HELP.gv.at zu und fragen jährlich über 35 Millionen Seiten ab. Auf ein Amt umgerechnet wären das in etwa 160 Schalter, die das ganze Jahr über (24 Stunden 7 Tage die Woche) parallel Kundinnen- und Kundenanfragen abzuarbeiten hätten.

Ein hilfreicher Schritt in Richtung E Government ist es, ein HELP-Partner zu werden. Mit diesem kostenfreien Angebot können österreichische Gemeinden, Bezirkshauptmannschaften, Magistrate und Landesregierungen von den bisherigen Erfahrungen und Erkenntnissen im E-Government Bereich profitieren und auf Lösungen zurückgreifen, die von Expertinnen und Experten entwickelt wurden. Die Lösungen beinhalten sowohl allgemeine Informationen als auch direkt befüllbare Online-Formulare, die mühelos für die jeweilige Gemeinde-Webseite freigeschalten werden können.

Die registrierten Partner benötigen lediglich einen Computer mit Internetzugang, E-Mail, einen aktuellen Internet-Browser und eine eigene Webseite. Bei der Bestellung von Online-Amtswegen ist die DVR-Nummer anzugeben.

Die kostenlose HELP-Partnerschaft bietet Städten, Gemeinden und Bezirksverwaltungsbehörden die Möglichkeit,

  • ihre Präsenz im Internet zu erhöhen,
  • die Servicequalität für Bürgerinnen bzw. Bürger zu verbessern und
  • von Spezialistinnen und Spezialisten erarbeitete Inhalte über ihren Internetauftritt anzubieten.

Mehr Informationen zur HELP-Partnerschaft gibt es unter: [1].